Skiff – eReader-und Service-Vorgeführt: Gerät und Service Könnte sich neu Erfinden-und Print-Medien

0
9

Durch

Kenneth Butler, LAPTOP-Web-Producer/Writer

|
Januar 10, 2010 um 09:42 Uhr

  • MEHR

Skiff_Reader_SH Kennen Sie Skiff? Es ist der Hearst-geförderte initiative, die zum einfügen von Zeitschriften, Zeitungen und blogs, die in das Buch-publishing-Branche werdende Verschiebung hin zu digitalen Inhalten. Meist Skiff ist verbunden mit einer neuen gleichnamigen ereader, aber bei einem treffen mit den Leuten hinter den beiden, das Gerät und die content-distribution-Dienst wird es nutzen, die Botschaft war klar: Skiff wird nicht definiert durch Ihren ereader.

Aber, Über, Leser

Doch Dank einer Pre-CES-Pressemitteilung mit verführerischen details über den potentiellen Aufsteiger-Gerät, das Wort “ereader” ist, wo die Begeisterung liegt, und ich kann nicht sprechen über das treffen, ohne dass Sie ein paar schnelle Fakten über das Gerät, die leider durfte ich nicht fotografieren:

  • Flexible Bildschirm, aber starren Körpers: The new-Edelstahl-Folie e-ink-display ist flexibler als eine Cirque du Soleil Tänzerin aber, weil der Bildschirm gesperrt ist innerhalb der standard-Kunststoff-ereader-frame, das Gerät selbst, verzieht sich nicht, überhaupt, in der Tat ist es so starr wie alle alten Amazon Kindle
  • Fantastischer, high-res Bild: Die 11-Zoll-Bildschirm (der größte in der reader-Liga) und die Auflösung von 1200 x 1600 sind deutlicher, als viele andere Leser, die wir gesehen haben, und das Scannen digitalisierte Zeitungs-und Zeitschriften-layouts, auch ohne Farbe, war eine gute Annäherung an die Lektüre der Zeitung auf dem Küchentisch
  • In diesem Jahr verfügbar sein, aber kein release-Termin: Ter Skiffers sagte mir, dass der ereader ist definitiv kommen im Jahr 2010, aber jetzt, Nein, es gibt kein bestimmtes Datum für die Skiff veröffentlicht werden, um auf den Markt.

 

Skiff_Reader_01 Sieht Gut aus, ist Aber Nicht Bereit für die Öffentlichkeit Noch

Obwohl der Skiff reader blitzte durch die Seiten des Wall Street Journal in einem Meer von bekannten Zeitung-ish, rechteckig-basierte layouts, bewegen fast ein split-Sekunden nach der rep, die demo wird das Produkt berührt mit seinem finger auf dem Bildschirm, ich konnte nicht replizieren seine Leistung, wenn ich eine chance hatte, mit ihm zu spielen.

Wenn ich meine Hände auf den Leser, ich konnte nur ändern Sie die Seite über ein Drittel der Zeit, mit einer ähnlichen Erfolgsquote für das drücken der Bildschirm direkt mit meinem Zeigefinger zum öffnen Der New York Times oder anderen Papieren gefüllt, die auf dem home-Bildschirm. Also, Nein, es ist nicht bereit für die prime time noch, aber mit der rep hinter dem touchscreen, die Funktionalität, die sah sehr vielversprechend aus.

Verwendung des Geräts: Einige Einblicke in das Fertige Produkt

Apropos Funktionalität, hier sind einige highlights für die Navigation mit dem Gerät.

  • Tasten und Rad: Die drei buttons und clickwheel an der rechten Seite des Rahmens sind die primär zu öffnen nav-Menüs, wählen Sie Elemente aus, und Blättern Sie durch die Einstellungen. Durch bewegte Inhalte wird durchgeführt, um den touchscreen vor allem.
  • Scrubber-Leiste: Wenn Dokumente geöffnet sind, können Sie ziehen Sie eine scrubber-Leiste an der Unterseite des Bildschirms, können Sie von Seite zu Seite wechseln, indem Sie entweder ziehen Sie Ihren finger entlang einem Strom von Seiten oder durch das Tippen auf einen bestimmten Punkt in der Zeile.
  • Leseerlebnis: Wählen Sie eine Zeitung zu Lesen und die vordere Seite wird in herrlich vollen Ansicht. Sie können entweder die Seite drehen, indem Sie swiping Ihren finger nach vorne, wählen Sie einen Artikel und haben ihn angezeigt-full-page-Stil auf dem Bildschirm, oder verwenden Sie die Wäscher bar zu laufen, dass gauntlet Inhalt. Mit Zeitschriften, es ist entweder Seite-an-Seite-Bewegung oder die Wäscher-bar.

 

Skiff_Reader_03 Interaktive Anzeigen In einem Print-Layout

Der Skiff ist mehr als ein E-Reader-Gerät; es stellt auch eine ganz neue Veranstaltungsort für print-Medien. Ihre Hintermänner drängen auf den port der print-Branche business-Modell, um digitale Geräte.

Die Leute bei Skiff wollen, dass Ihre pixel-basierten Zeitschriften und Zeitungen zu kommen mit einem Werbe-Erfahrung, die ähnlich ist, was existiert, in Ihre Papier-Pendants, aber mit zusätzlichen interaktiven Elementen. Das Ergebnis: als wir durchgestöbert Wall Street Journal, einen Audi ad aufgerufen, um die Leser mit tiefen Taschen. Wenn wir es angeklickt, wird die Anzeige geöffnet, um eine vollständige Seite anzeigen, enthalten die gleichen Informationen, die von der orginal-1/4-Seite angepasst-block von Bild und text, aber jetzt gab es auch mehr interaktive Inhalte.

In der Mitte der Seite war eine Karte Alarmierung Zukunft Audi-Fahrer zu den nahe gelegenen Händler. Diese Art von web-powered, multimedia-Reich, location-aware triple-decker-Funktionalität ist das, was Skiff will zu nutzen, zu re-Saft advert Umsatz in einem anderen Kontext.

Rich Media für Redaktionelle Inhalte, Unterstützung Für Mehr Geräte

Das Unternehmen will infuse traditionellen Magazin-layouts mit der gleichen web-angereichert multimedia-Erlebnis für Leser die Inhalte als auch Werbung. Einige dieser Elemente können sogar noch weitere aufregenden Farb-Geräte.

Die gute Nachricht ist, dass der Skiff-service ist auch entworfen, um auf einer Vielzahl von Plattformen, von denen einige bereits sitzen in Ihrer Tasche. Ich sah es in Aktion auf dem Palm Pre und einem Viliv MID. In beiden Fällen ist der content -, Magazin-Seiten aus einer Hearst-owned Veröffentlichung, war in Farbe und sah lebendig und frisch (und natürlich auch der Skiff-service wird die Synchronisierung zwischen mehreren Geräten zu speichern Sie Ihre Seiten und identifizieren Sie Ihre bevorzugten oder am häufigsten aufgerufenen Inhalte).

Aber der eigentliche Spaß war begrenzt auf dem Viliv MID, der hatte vollen Zugriff auf das web. Auf das handheld, die rep geladenen Seiten des Magazins mit visuellen Elemente des Layouts gleiten in Platz glatt oder schweben um den text. Auf der anderen Seite, klopfte er ein Bild der Schauspielerin Gillian Jacobs und startete ein video-clip, der bereits in das layout des Magazins.

Da erklärte mir, die Idee, dass video clip Skiff ultimative Ziel: Verwendung von interaktiven Medien Funktionen des web zu bereichern, print-Medien, und nicht nur port die Erfahrung des Lesens einer Zeitschrift oder Papier zu einem web-fähigen Gerät.

Preise: Noch Keine Details

Wenn ich traf mich mit Skiff, ein Sprint-Vertreter setzte sich in der Diskussion. Ich habe auf bitten beider Parteien, was die Kosten der Zulassung für den Skiff reader wird. Unter Ausnutzung der Sprint-EV-DO-Netz sind seit jeher Teil der Skiff-plan. Die service-Fahrten auf die Bereitstellung von Büchern und Zeitschriften -, Zeitungs-Editionen via over-the-air-downloads. Wie ich bereits Letzte Woche, dass, weil die Skiff wird verkauft im Sprint-stores und auf Sprint.com es kann auch verkauft werden, mit einem Datentarif von diesem Träger. Mir wurde gesagt, dass das nicht der Fall. Skiff hat verstärkt zu absorbieren, die Kosten für die Datenverbindung in den Gebühren für die Inhalte. Das Unternehmen beabsichtigt, die arbeiten über eine zahlreiche Verlage bieten Bücher, Zeitschrift und Zeitung-Abonnements, und Sie hofft, Fokus auf langfristige Abo-Modelle nicht nur einmalige Einkäufe.

Es gibt kein Wort noch über die Preisgestaltung für die Skiff Gerät selbst oder von deren Inhalten. Allerdings, wenn Hearst kann pull-off den plan, um print-Publikationen mehr Digital relevant für eine Vielzahl von Plattformen, der eReader selbst kann am wenigsten interessante Teil dieser Geschichte.