7 Gründe für den Kauf und das Neue iPad Pro und 3 Gründe zu Überspringen)

0
12

Durch

Mark Spoonauer, LAPTOP-Editor in Chief

|
7. November 2018 06:00 Uhr

  • MEHR

Das neue iPad Pro beinhaltet eine Vielzahl von Verbesserungen, darunter eine markante full-screen-design, eine viel schnellere A12X Bionic-Prozessor und eine verbesserte Apple-Bleistift. Aber diese Tabletten sind nicht Billig: Die 11-Zoll-iPad Pro beginnt bei $799 und mit dem 12,9-Zoll-Modell beginnt bei $999. Und das ist, bevor Sie die Feder für den neuen Apple Bleistift 2 ($129) und Tastatur-Dock ($179 bis $199).

ipad-pro-MF

Ist das neue iPad für Sie? Hier die sieben Gründe, zu kaufen, und drei Gründe, Sie zu überspringen.

Dünner und leichter full-screen-design

Thinner and lighter full-screen design

Nehmen Sie ein Stichwort aus dem iPhone-XS, das neue iPad Pro-Sport-dünne Einfassungen und Gräben die Home-Taste; stattdessen, Sie jetzt verwenden Sie gesten, um apps schließen und zwischen apps wechseln. Touch-ID wird ersetzt durch Face-ID, die funktioniert in beiden hoch-und Querformat.

Die 11-Zoll-iPad Pro wiegt nur 1,03 Pfund und Maßnahmen 0.23 Zentimeter dick, im Vergleich zu 1.08 Pfund und 0,24 Zoll für das Vorgängermodell. Die neue 12.9-Zoll iPad ist genauso Dünn und wiegt 1.39 Pfund, im Vergleich zu 1.49 Pfund für die Vorgänger ist.

Wunderschöne Retina-Display

Gorgeous Retina Display

Das neue iPad Pro panel ist hell und klar. Zum Beispiel, dass die 12,9-Zoll-Modell 484 Treffer nits Helligkeit auf unsere tests, die ist heller als die Oberfläche Pro 6 und Samsung Galaxy Book 2. Dieses panel die Farben sind das Genaueste, auch als iPad Pro registrierte ein Delta-E rating von 0.56 (0 ist perfekt). Die Oberfläche und das Galaxy-Buch wandte sich in schlechter Farbe, die Genauigkeit der Ergebnisse.

Andere iPad-display zu den highlights gehören Pro-Motion-Technologie, die Skalen der refresh-rate basierend auf der on-screen-Inhalte, und True Tones, die dynamisch passen Sie die Farbtemperatur des Bildschirms für eine komfortable Leseerlebnis.

Schnellste tablet überhaupt

Fastest tablet ever

Die A12X Bionic-Prozessor in das iPad Pro ist die Hände-down der Schnellste chip, die wir getestet haben, in einem mobilen Gerät. Schlägt es sogar Core i7-powered laptops, die in einigen tests. Zum Beispiel, nahm es die neue iPad Pro nur unter 7 Minuten zu transkodieren, ein 4K-video in 1080p, während es dauerte, die Dell XPS 13 mehr als eine halbe Stunde.

Das iPad Pro sich auch in einem sehr viel schneller Geekbench 4 score als die meisten konkurrierenden Tabletten, laptops und 2-in-1s, schlagen 17,995. Das Surface Pro 6 (Core i5) gekerbt 13,025 und das XPS 13 erreicht 14,180.

Von $799.00

Verbesserte Apple-Bleistift

Improved Apple Pencil

Der neu gestaltete Apple Bleistift ist teurer als die Vorherige version ($129 vs $99), aber es ist besser in jeder Hinsicht. Es wird magnetisch an das iPad, was bedeutet, es ist viel schwieriger, zu verlieren, und es beginnt automatisch der Ladevorgang, sobald es eine Verbindung mit dem tablet. Das neue Apple-Stift bietet auch praktische gesten, wie schnell die Aktivierung der Radiergummi-Funktion mit einem Doppel-Tippen Sie auf den Rand der Bleistift.

Große audio

Great audio

Wenn du gehst, zurück zu treten mit dem iPad und beobachten Netflix oder Spotify-stream, werden Sie glücklich zu wissen, dass seine vier Lautsprecher liefern exzellenten stereo-sound. Im side-by-side-tests gegen die Oberfläche Pro 6, Apple slate angeboten, lauter sound mit viel robuster bass. Plus, Apple verpackt fünf mics in diesem Schiefer, was bedeutet, können Sie sich daran das “Hey, Siri” Anfragen aus quer durch den Raum mit Leichtigkeit.

Lange Lebensdauer der Batterie

Long battery life

Die 7-nanometer-A12X Bionic-chip im inneren des neuen iPad Pro ist sehr effizient. Auf unserer web-surfen Batterie-test-das tablet, dauerte eine sehr gute 13 Stunden und 14 Minuten. Das schlägt das Surface Pro 6 um fast 4 Stunden. Das Dell XPS 13 mit 4K-display dauerte weniger als 9 Stunden, aber die 1080p-version dauerte über 12 Stunden. Samsung Galaxy Book 2 ausgehalten 10:41.

USB-C an Bord (endlich)

USB-C on board (finally)

Apple ersetzt den empörend proprietären Lightning-port des iPad Pro mit USB-C, was bedeutet, dass es einfacher ist, zu befestigen, alle Arten von Peripheriegeräten. Dies schließt einen externen monitor (bis zu 5K), digitalen Kameras und sogar docking-Stationen. Sie können sogar ein iPhone aufzuladen mit einem USB-C zu LIghtning-Kabel.

Tastatur könnte besser sein

Keyboard could be better

Wenn du gehst, kostenlos $200 extra für eine Tastatur, die er besser großen und Apple ‘ s Smart Keyboard Folio ist nur OK. Der Tastenhub ist in Ordnung, aber die Tasten haben nicht die bissig fühlen oder Hintergrundbeleuchtung, die die Oberfläche Pro 6 s-Tastatur hat. Plus, es gibt keine touchpad an Bord, und iOS unterstützt keine touchpad-oder Maus-Eingaben.

Nur 64 GB Speicher zu starten

Just 64GB of storage to start

Go ahead, und durchsuchen Sie das web für laptops und 2-in-1s, die kommen mit 64 GB Speicher für 999 US-Dollar. Sie finden nicht alle. Die meisten premium-laptops und slates kommen mit mindestens 128 GB Speicherplatz, wenn Sie nicht mit 256GB. Sie können ein upgrade des iPad Pro, so dass es bietet mit 256 GB, aber Sie zahlen $149 mehr.

Kurze USB-C Netzkabel

Short USB-C power cord

Das ist ärgerlich. Apple ausgeliefert wird das iPad Pro mit einem 1-meter-USB-C-Kabel, die nicht annähernd so lange, wie Sie die Netzkabel für die meisten laptops. Sie können kaufen, ein 2-meter USB-C-Kabel, aber es kostet eine zusätzliche $19.

Credit: Laptop Mag

Autor Bio

Mark Spoonauer

Mark Spoonauer, LAPTOP-Editor in Chief
Verantwortlich für die redaktionellen vision für Laptop Mag und Tom ‘ s Guide, Mark Spoonauer wurde Chefredakteur der LAPTOP seit 2003 und hat sich bedeckt-Technologie seit fast 15 Jahren. Daneben spricht an wichtigen tech-Industrie-events und macht regelmäßige Medien-Auftritte auf CNBC, Fox und CNN. Mark war vorher Bewertungen-editor für Mobile-Computing, und seine arbeiten erschienen in Wired, Popular Science und Inc.
Mark Spoonauer, LAPTOP-Editor in Chief
auf